Zehntscheuer

Grönland, Ende des „Ewigen Eises“?

Vortrag von Dr. Benoît Sittler, Universität Freiburg

Und was haben denn nun Lemminge, Polarfuchs und Moschusochsen mit Linkenheim - Hochstetten zu tun?

Es war ein informativer Vortrag mit anschließender Diskussion über das hocharktische Ökosystem Nord-Ost-Grönlands und die Auswirkungen der globalen Erwärmung (und damit auch auf unsere Gemeinde).

Wir sahen mit viel Bildmaterial auf die in diesem Ökosystem lebenden Tiere. Schließlich beschrieb Dr. Sittler die Ergebnisse seiner bereits 24-jährigen Langzeitforschung, die er durch Beobachtungen an Tieren, insbesondere Lemmingen, an Pflanzen und durch Landschaftsfotografien vor Ort im Rahmen jährlich stattfindender Expeditionen an die immer gleiche Stelle an der Küste NO-Grönlands erarbeitet hat. Demnach ist das Abschmelzen des Eispanzers über Grönland seit ca. 10 Jahren nicht zu übersehen. Auch das Packeis auf dem Meer, das z.B. für Eisbären Lebensgrundlage ist, zieht sich im Frühjahr immer früher zurück und erscheint im Herbst immer später. Die Auswirkungen auf das Ökosystem sind einschneidend; der Ausfall einer Jahrespopulation der Lemminge entzieht beispielsweise den Schneeeulen die Nahrungsgrundlage. Und auch wir werden hier in absehbarer Zeit Klimaverhältnisse wie in San Francisco haben.

Der sehr gut besetzte Saal im Heimathaus zeigt das große Interesse der Bevölkerung an diesem Thema.

Weitere Informationen, auch über die Möglichkeit, die auf Sponsoring angewiesene Forschungsarbeit in Grönland durch sogenannte „Polarpost“ zu fördern, finden sich unter www.karupelv-valley-project.de

groenland_1.png
groenland_2.png
groenland_3.png
groenland_4.png
groenland_5.png
groenland_6.png