19. Oktober 2018

Martin Fromme

Lieber Arm ab als arm dran


Martin Fromme ist Deutschlands einziger asymmetrischer Komiker.

Der Mann, der seit 1986 die Bühnen Deutschlands für sich entdeckt hat, der seit 2011 beim MDR die TV-Sendung „Selbstbestimmt!“ moderiert und unter anderem bei der famosen Fernsehunterhaltung „Stromberg“ als Gernot Graf mitmachte, hat das Programm „Besser Arm ab als arm dran“ geschrieben; ein Umgangsratgeber, für den ihm die Teerung und Federung garantiert gewesen wäre, hätte er nicht selbst eine Körperbehinderung. Mit seinem politisch unkorrekten Bühnenprogramm macht Fromme, der mitunter behauptet, dass ihm sein Arm von strengen katholischen Nonnen wegen Linksschreibens abgehackt wurde, selbstverständlich Station an den schönsten barrierefreien Orten Deutschlands; also auch in der Linkenheimer Zehntscheuer.

Viele Schwerbehinderte werden im alltäglichen Leben kaum wahrgenommen, Fromme zwingt uns hinzuschauen. Er konfrontiert uns, spricht laut aus, was wir nicht zu fragen wagen. Sein Witz changiert zwischen bissig, feinsinnig, skurril bis hin zu einer tiefen Berührung. Sein Humor baut Ängste ab und bricht mit den Tabus, über Grenzen hinweg. Indem man über ein Tabu lacht, wird sofort das Thema entmystifiziert, und das ist natürlich. Man lacht über sich, egal ob behindert oder nichtbehindert - und das ist das Hervorragende dabei.

Miteinander übereinander zu lachen, ohne schlechtes Gewissen, ohne linken Zeigefinger. Und selbst die Kanzlerin, der ehemalige Bundespräsident und circa 50000 Andere haben sich das schon mit Vergnügen erlaubt. Das sollten Sie nicht verpassen!

Freitag 19. Oktober 2018, 19 Uhr, Heimathaus Zehntscheuer Linkenheim

Einlass 18:00 Uhr, freie Platzwahl; Karten 15,- EUR erhältlich bei: Schreibwaren Geigle, Karlsruher Str. 21, Linkenheim (Restkarten ggf. an der Abendkasse)

Vorschau auf kommende Termine

9.11.2018
ZUSATZKONZERT!!
Heute hier, morgen über den Wolken
Rott 7 präsentiert Liedermachering mit Songs von Wader bis Mey

22.11.18
Die Zauberbühne

Der kleine Drache
Für Kindergartenkinder und Erstklässler.
Vorstellungen um 9:30 Uhr und 11:00 Uhr

30.11.18
Tourneetheater Stuttgart

Illusionen einer Ehe

01.02.19
Wolfgang Burger

Krimilesung

08.03.19
Andrea Limmer

Das Schweigen der Limmer

12.04.19
Duo Bellevue

Himbeereis und flotte Käfer

10.05.19
Martin Hermann

Keine Frau sucht Bauer

25.05.19
Martin Zingsheim

Kopfkino

Beginn jeweils 19 Uhr, wenn nicht anders angegeben. Alle Eintrittskarten sind bei Schreibwaren Geigle erhältlich! (auch als Geschenk eine prima Idee!)
Hinweis: Aus technischen Gründen ist beim Eintrittskartenkauf KEINE Kartenzahlung möglich

Jetzt erhältlich:


Ortsfamilienbuch Linkenheim

Nach mehr als sieben Jahren Arbeit haben Kurt Joß und Manfred Becker ein umfassendes Nachschlagewerk über die Linkenheimer Familien erstellt.

Auf über 1200 Seiten sind die Eintragungen der Kirchenbücher ab 1591 und der Standesamtsbücher ab 1870 ausgewertet und werden von der Gemeinde als Buch herausgegeben.

Herkunft, Verwandtschaften innerhalb des Ortes wie auch nach anderen Ortschaften, vor allem nach Hochstetten, können darin nachgeschlagen und zur Erstellung eines Stammbaumes verwendet werden.

Hier finden Sie eine Galerie mit Bildern von der Buchvorstellung

Das Buch hat 1270 Seiten und kostet 30,- Euro. Es ist im Bürgerbüro erhältlich.


Zehntscheuern in unseren Dörfern

Nur wenige sind im Landkreis noch erhalten. Sie sind Symbole für eine jahrhundertelange Abhängigkeit und Untertanenschaft der Bewohner. Die Zehntscheuer in Linkenheim wurde 1730 errichtet, 1809 erweitert und war bis 1837 in bestimmungsgemäßem Betrieb. Unter Großherzog Leopold wurde in diesem Jahr die Zehntpflicht abgelöst und die Zehntscheuer verlor ihre ursprüngliche Bedeutung. Sie war in der Folgezeit abwechselnd in Gemeinde- und Privatbesitz. Heute ist der ältere Teil, Karlsruher Straße 8, in Privatbesitz, der Erweiterungsteil, Karlsruher Straße 6, ist wieder im Besitz der Gemeinde Linkenheim-Hochstetten.

In Zusammenarbeit zwischen der Gemeindeverwaltung und dem Freundeskreis Heimatgeschichte Linkenheim-Hochstetten entand von 2005 bis 2012 ein "Haus der Gemeinde" = das Heimathaus Zehtscheuer.

Auch im Ortsteil Hochstetten gab es eine Zehntscheuer. Sie wurde 1777 erbaut und war bis 1840 in Betrieb. Danach wurde sie von der Gemeinde und der evangelischen Kirchengemeinde genutzt bis zu ihrem Abbruch im Jahr 1900. An der Stelle, wo die Zehntscheuer einst stand, befindet sich heute das Gemeindehaus der evangelischen Kirchengemeinde.

Manfred König